Berichte

Ab sofort können Sie unsere "fairen" Produkte bestellen.  Weitere Infos hier:

Bestellungen

 

Aufgrund der ungewissen Lage müssen wir leider die für den 28. Juni geplante Festmesse zum Jubiläum von Maria Rast auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Wir hoffen sehr, dass wir die Feier vielleicht im Herbst nachholen können. Dennoch möchten wir Ihnen einige Informationen über Maria Rast mitgeben.
Am 28. Juni 1960 wurde die Kapelle von Pfr. Johannes Dautzenberg und P. Hermann Springob MSF eingeweiht. In den damaligen Pfarrnachrichten ist dazu folgendes zu lesen:
„Mittwoch Abend wollen wir unser Kapellchen „Maria Rast in den Benden“ einweihen. Wir ziehen um 7.00 Uhr in Prozession zum Kapellchen.
Es ist als ob seit der Errichtung des schlichten Bildstöckchens eine Unruhe über uns gekommen wäre: Wir müßten der lieben Gottesmutter eine würdigere Stätte der Verehrung schenken. Nicht aus einem vorher entworfenen Plan, sondern aus der wachsenden Unruhe, es könnte noch nicht groß und gut genug sein, wuchs das Kapellchen Fenster um Fenster in die Länge und Breite. Nun steht es da als Stätte des Opfers und Gebetes. Ihr Alle habt es gebaut, die ihr so freudig ohne Aufforderung gespendet habt, besonders aber ihr älteren Männer, die ihr so manche Stunde freiwillig ohne Bezahlung bei Hitze und Kälte geschafft habt. (…) Wenn wir nicht mehr sind, werden Kinder und Kindeskinder es weiter erzählen: Das haben unsere guten Väter und Großväter um Gotteslohn gebaut. Sie haben es auch gebaut, wenn der eine kopfschüttelnd oder überlegen lächelnd vorüber ging und vielleicht spöttelte, wie sich für so eine komische Sache einer plattschlagen lassen könne. Ihnen rufen wir heute fröhlich zu: Das ist der Sieg, der die Welt überwindet, unser Glaube! Jetzt liegt es an uns die geweihte Stätte durch andächtiges Gebet zur Gnadenstätte werden zu lassen.“
Angemerkt sei, dass am 4. Juli 1959 an gleicher Stelle ein kleiner Marienbildstock eingeweiht worden war. Dieser aber genügte einigen Arnoldsweiler Rentnern nicht und sie begannen mit dem Bau der Kapelle. Die Materialien wurden größtenteils gespendet. Die Platten am Altar sind Restbestände der Solnhofener Platten, die 1959 in der Pfarrkirche neu verlegt worden sind. Die kleinen Fliesen sind Reste des ersten Fußbodens der Pfarrkirche. Die Marienfigur wurde Anfang der 1960er Jahre von den Alpenland Kunstwerkstätten, Starnberg-Söcking geschaffen. Der Bildstock von 1959 steht heute hinter Haus Rath am Beginn der Rather Hecke.

Für den Pfarreirat
Kilian Inden

Maria Rast

Brief ...

Auch in Afrika und Osteuropa ist das Corona Virus angekommen.

Die Franziskanerinnen aus Salzkotten, die u.a. in Madisi (Malawi) und Caransebes (Rumänien)
Entwicklungshilfe leisten, haben alle Missionare auf Zeit (MaZ) nach Deutschland zurück geholt.

Einen Bericht über die aktuelle Situation vor Ort finden Sie auf der Webseite der Franziskanerinnen.

Schwestern in Malawi und Rumänien weiter vor Ort

(Arbeitskreis Eine-Welt, Birkesdorf)

 

Für kranke und ältere Mitmenschen und für jene in unseren Gemeinden, die hausgebunden sind in dieser Krise, möchten wir anbieten, Boten-, Einkaufs- oder Apothekengänge zu machen. Auch für seelsorgliche Gespräche per Telefon stehen wir zur Verfügung. Rufen Sie das Büro unter Nummer 920190 an und hinterlassen Sie Name, Adresse und Telefonnummer. Gerne helfen wir.

 

Im Internet gibt es u.a. folgende Angebote, um an Gottesdiensten teilzunehmen:

Im Fernsehen werden Gottesdienste u.a. bei ewtn, k-tv, bibel tv und den öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen.

Liebe Arnoldsweiler Pfarrangehörige,

wir, der Pfarreirat Arnoldsweiler, suchen Verstärkung. Der Rat besteht zurzeit aus nur zwei gewählten Mitgliedern, einem berufenen Mitglied und einem Vertreter des Kirchenvorstandes und wir meinen, dies wird dem Auftrag eines Pfarreirates nicht wirklich gerecht, denn eigentlich ist es die Aufgabe, aktiv für das Gemeindeleben tätig zu werden. Dies ist bei einer so geringen Anzahl leider kaum möglich. Daher würden wir uns sehr freuen, Sie bei der nächsten Sitzung am Donnerstag, den 30. April 2020, um 19.30 Uhr im Pfarrhaus bei unseren Schwestern begrüßen zu dürfen.
Alle, die sich gerne aktiv in die Gemeindearbeit einbringen möchten, Ideen, Anregungen, Verbesserungsvorschläge haben, die sich aufregen, dass sich nichts tut, oder einfach interessiert sind, sind herzlichst eingeladen, ganz unverbindlich zur Pfarreiratssitzung zu kommen.
Im Pfarreirat kann jeder mitmachen. Zwar werden alle vier Jahre mindestens vier Mitglieder gewählt, diese können aber weitere Mitglieder in den Pfarreirat berufen. Die Sitzungen sind immer öffentlich, sodass jeder Interessierte daran teilnehmen kann.
Es können aber auch spezielle Themenbereiche bearbeitet werden, wie es z.B. im Arnoldus-Komitee geschieht, welches sich seit 2019 um die Vorbereitung und Durchführung der Arnoldusoktav kümmert, ein anderes Team kümmert sich speziell um die Sternsingeraktion. Es gibt ganz verschiedene Wege sich einzubringen.
In Zukunft wird das Gemeindeleben immer mehr von engagierten Gemeindemitgliedern abhängen. Es wäre doch schlimm, wenn das gemeindliche Leben unserer fast 1100 Jahre alten Pfarrgemeinde in naher Zukunft ganz einschlafen würde.
Auf unserer Agenda stehen etwa Besuche von Altenheimen, Geburtstagsbesuche, der Lebendige Adventskalender, der Tag des offenen Denkmals, Kontakt zu Zugezogenen, die Arnoldusoktav, das Jubiläum 60 Jahre Maria Rast und mehr. Vielleicht ist es auch denkbar, nach der frühen Sonntagsmesse in regelmäßigen Abständen zu einem Gemeindefrühstück einzuladen, Ihre Ideen sind auf jeden Fall gefragt und keine Grenzen gesetzt!
Zum Schluss möchten wir Danke sagen, nämlich Danke an Heike Jansen und Ingeborg Krumbach, die beide leider nicht mehr im Pfarreirat mitwirken.

Der Pfarreirat
Bestehend aus: Carola Sieger-Schmitz, Bettina Kock, Kilian Inden und Bernhard Hübben als Vertreter des Kirchenvorstandes.

Das Franziskusensemble wird geleitet von unserem Organisten Peter Eich und gestaltet unterschiedliche Gottesdienste in der GdG. Das Ensemble würde sich sehr über Verstärkung freuen. Schauen SIe einfach einmal vorbei. Die Proben finden wöchentlich statt, und zwar donnerstagvormittags von 9.30 Uhr bis 11 Uhr im Jugendheim, St. Peter, Birkesdorf, Pfarrer-Rody-Straße 5. Nähere Informationen bei Peter Eich, Tel. 88 0432.

Der Jahresbericht von 2019 der Bücherei finden Sie hier zum Download: Jahresbericht 2019