Berichte

Kirche an die frische Luft! Bildschirmfoto 2022 05 11 um 23.38.20

Die ver*rückte Kirchenbank: Ein altes Möbel wird ver-rückt und neu entdeckt! Ein Kooperationsprojekt der GdG an der Himmelsleiter, der GdG Aachen/Eilendorf-Ost, der GdG Franziska von Aachen, der GdG St. Franziskus Düren, der GdG St. Lukas und des Caritasverbandes Düren-Jülich und seit neuestem der GdG Christus unser Friede in Kohlscheid

Der Glaube hat bei vielen Menschen an Bedeutung verloren - eine Entwicklung, die schon lange andauert und sich mit Beginn der Corona-Pandemie und unter Einwirkung der Missbrauchsskandale zugespitzt und verstärkt hat. Die binnenkirchliche Diskussion um Reformen innerhalb der Kirche ist wichtig, erreicht allerdings viele Menschen „draußen“ nicht, oder/und ist aus unterschiedlichen Gründen einfach nicht relevant für sie. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, die Kirchenbank „zu bewegen“ und in unterschiedlichen Kooperationen, Themenschwerpunkten und Teams zu den Menschen an unterschiedliche Plätze in Stadt und Land im Raum Aachen und Düren zu bringen. Nur gemeinsam sind wir stark… 

Es ist wichtig, dass Kirchengemeinden, Kommunen, Verbände und Initiativen themenbezogene Schnittstellen suchen und niedrigschwellige Zugangsmöglichkeiten schaffen, wo sie von den Menschen in einer unkomplizierten und zugehenden Atmosphäre erreicht werden, um von ihren Sorgen, Gedanken zu hören. Wir sind seit einem Jahr mit dem Konzept an verschiedenen Orten unterwegs und laden Sie herzlich ein, unsere Website www.verrueckt-kirchenbank.de zu besuchen, zu schauen, wo wir gerade unterwegs sind, und von unseren Erfahrungen im blog zu hören. Das Projekt läuft offiziell noch bis Ende des Jahres. Bei Interesse einfach bei uns melden! (Kontaktadresse auf unserer Homepage oder im Pfarrblatt)

Ab Juli kann bei uns auch eine PKW-taugliche, kleine neu geschreinerte Kirchenbank ausgeliehen für Menschen, die damit experimentieren und nach draußen gehen wollen. Mehr dazu demnächst.

Dorothee Wakefield, Gemeindereferentin

Susanne Krüttgen, Gemeindereferentin

 

 

Rückblick Lebensmittelausgabe im April 2022

Lebensmittelausgabe 1

Am 26. April haben wir im Pfarrheim von St. Joachim in Düren-Nord mit der Lebensmittelausgabe begonnen. Unsere Aktion fand regen Zuspruch, und so begrüßten wir in der Zeit der Ausgabe über 30 Menschen, die für sich und ihre Familie aus dem reichhaltigen Angebot etwas für ihren Bedarf aussuchen konnten. Die vielen Fragen nach einem weiteren Termin zeigen, dass unsere Idee, einmal monatlich eine solche Ausgabe zu organisieren eine hilfreiche Unterstützung sein kann. 

Dabei ist es unser Anliegen, den Blick besonders auf die Menschen zu lenken, die am Rand unserer Gesellschaft leben und in ihrer finanziellen Not oft nicht wissen, wie sie das Nötigste für sich und ihre Familie für den nächsten Tag bekommen können. Wir wollen und können dadurch nicht einen Wocheneinkauf ersetzen, doch möchten wir durch unsere Aktion einen kleinen Beitrag zur Unterstützung leisten. 

Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns durch Lebensmittel- oder Geldspenden unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt auch dem Birkesdorfer Supermarkt „EDEKA - Anja Mülln“ für die großzügige Spende von Lebensmitteln sowie der „Dürener Schatztruhe“ für ihre unerwartete Geldspende. 

Nach wie vor freuen wir uns über Lebensmittel- oder Geldspenden, die in unseren Kirchen vor und nach den Gottesdiensten bzw. in der Kirche St. Peter, Birkesdorf auch tagsüber abgegeben werden können. Möglich sind Lebensmittel, die mindestens drei Monate haltbar sind und keine Kühlung bedürfen. Geldspenden bitten wir in einem verschlossenen Umschlag mit dem Betreff „Lebensmittelspende,  z.Hd. Frau Wakefield“ abzugeben.

Wir suchen Sie als Helfer/*innen!

Damit eine solche Aktion gelingt und langfristig fortgesetzt werden kann, brauchen wir Ihre helfende Hand und Ihr Mitdenken. Deshalb freuen wir uns, wenn wir beim Team „Zuwachs“ bekommen. 

„Jede Form der Unterstützung ist willkommen, wie z. B.:

  • Lebensmittel in unseren Kirchen abholen und nach Düren-Nord oder Birkesdorf bringen
  • den Raum für die Lebensmittelausgabe vorbereiten
  • die eigentliche Ausgabe begleiten“

Kontakt:

Dorothee Wakefield, Tel.: 0151 – 57459810

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir sind wieder da! chor farbig

Endlich ist die probenlose Zeit für die Kirchenchöre St. Arnold u. St. Joachim-St. Peter vorbei. Seit dem Frühjahr wird wieder geübt, auch wenn nach der Corona-Pandemie eine Reihe älterer Mitglieder ihre aktive Zeit beendet haben. Trotzdem wagen etwa 15 Sängerinnen und Sänger mit ihrem Dirigenten Peter Eich einen Neuanfang. 

Große Aufführungen, wie komplett durchkomponierte Messen wird es nicht mehr geben können, aber dreistimmige Lieder und Motetten gehen durchaus. Auch Aufführungen zu den großen Kirchenfesten wie Weihnachten und Osten wird es vorerst nicht mehr geben, aber es gibt ja innerhalb des Kirchenjahres noch viele andere Gottesdienste.

Die erste Gelegenheit für eine Aufführung ergab sich am 15.5.2022 in St. Peter  Birkesdorf, eine nächste ergibt sich am Pfingstmontag in St. Arnold. Möglichst bald soll noch ein dritter Termin in St. Joachim folgen.

Als Kirchenchöre fühlen wir uns der klassischen Kirchenmusik verbunden, dazu gehören Lieder und Motetten in deutscher und auch lateinischer Sprache, aber auch gelegentlich Choralmessen und Psalmen. Das heißt aber nicht, dass die Lieder nicht modern sein können.

Natürlich wünschen wir uns Verstärkung. Wir suchen also Männer und Frauen, die gerne singen und bereit sind, ihre Zeit für die Gemeinden einzusetzen. 

Wir proben jeden Dienstag von 19 Uhr bis 20 Uhr im Pfarrheim St. Joachim, Düren-Nord. Weitere Auskunft erteilt Peter Eich, Tel 02421 880432

(Resi Kluth)

„Musik ist die Sprache der Engel.“ (Thoma Carlyle)points g7478a0a66 1920

Musik kann unser Herz berühren, mehr als es manche Worte können. Sie kann uns zu Freude und Begeisterung bewegen, aber auch zu Tränen rühren. In jeder Lebenssituation, angefangen vom Mutterleib, am Babybett, im Kindergarten, bei Konzerten, im Schulchor, in den Gottesdiensten, in Orchestern und Chören, unter der Dusche, beim Lobpreis, bei Geburtstagen, bei Demenz, am Sterbebett, in der Trauer… kann sie uns eine Hilfe und Bereicherung sein. Das habe ich auch schon oft erlebt. 

Das eigene Singen kann Glücksgefühle erzeugen und stärkt Lunge und Immunsystem. Auch der hl. Augustinus hat schon festgestellt: „Wer singt, betet doppelt.“ 

Manchmal ist Musik  auch ein unverhofftes Geschenk, z.B. als in der Muttertagsmesse in St. Peter Birkesdorf überraschend der neue junge Chor „Music Divine“ unter der Leitung von Andrea Eich gesungen hat. Neben den unten stehenden kirchlichen musikalischen Angeboten gibt es einige Gruppen, die auch unser musikalisches Angebot in den Gemeinden bereichern, wie z.B. der Mandolinenclub Merken, der Shantychor, die Camerata Düren, der Jugendchor Joyful Voices, die Constantia Birkesdorf, der Männergesangsverein Altdorf, die Capella Villa Duria, die Raritätenband usw. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Herzliche Einladung zum Mitmachen bei:               ( Probezeiten)

Chor More than Gospel                         Do 18 Uhr bis 19.45 Uhr Pfarrheim Mariaweiler
Leitung: Frank Grobusch, Tel. 6930417      Do 20 Uhr bis 21.45 Uhr Jugendheim Birkesdorf

Kirchenchor St. Peter Merken              Mo 18.30 Uhr Jugendheim St. Peter Merken 

Leitung: Peter Eich, Tel. 880432

Kirchenchor St. Joachim & St. Peter & St. Arnoldus  

Leitung: Peter Eich, Tel. 880432                 Die 19 Uhr Jugendheim St. Joachim

Kirchenchor St. Martin, Mariä Himmelfahrt, Herz Jesu
Leitung: Dr. Markus Lövenich                      Do 20 Uhr Pfarrjugendheim Mariaweiler

Franziskusensemble                              Do 9.30 Uhr bis 11 Uhr Pfarrsaal St. Peter,

Leitung: Peter Eich, Tel. 880432                                                       Birkesdorf

Blasorchester Birkesdorf    

Leitung: Martin Kirchharz; www.birkesdorferblasorchester.de

(Roswitha Reimer)

Floralschrift

Fronleichnam 11 1

Eine vielleicht etwas in Vergessenheit geratene Tradition am Fronleichnamsfest ist das „Blumenteppichlegen“, eine sehr schöne und kreative Möglichket, dem Herrn einen Weg in unsere alltägliche Welt zu bahnen.

Wann diese Tradition entstand ist, lässt sich nicht genau sagen. Im Mittelalter wurden die Stationsaltäre von Kaufmannsgilden oder reichen Familien gestiftet – und mitunter prächtig verziert. Der Theologe Manfred Becker-Huberti vermutet, dass der Brauch, Blumen auf den Prozessionsweg zu streuen, im 15. Jahrhundert aus der Mittelmeerregion nach Deutschland importiert wurde. In der Zeit des Barock wurde das Arrangieren von Blüten zu Bildern dann insbesondere von den Orden gefördert. Nördlich der Alpen, wo aufgrund der kälteren Temperaturen deutlich weniger bunte Blumen wuchsen als im warmen Süden, war das Blumenteppichlegen ein Zeichen besonderer Verehrung für die Eucharistie. 

Am häufigsten werden Blüten in den Farben Blau, Rot, Weiß und Gelb benötigt. Dafür verwenden die Blumenteppichleger Rosen, Weißen Schneeball, Geranien und – falls sie noch blühen – Pfingstrosen. Wenn man nicht genügend Blüten findet, könne man aber auch Sägemehl einfärben. Ungefärbtes Sägemehl hat übrigens genau die richtige Farbe für Brot. Den Teppich für Fronleichnam legt man entweder am Abend vorher oder frühmorgens am selben Tag. Wenn man den Teppich vorher vorbereitet, kann man ihn auf einer großen Holzplatte anrichten. In der Früh wird er dann zur Station getragen. 

Fronleichnam4.JPG 1154468243

fronleichnam huefingen

 

„Ein Kunstwerk für zwei Stunden, über das nur der Priester mit der Monstranz schreiten darf. Gott selbst ist in der gewandelten Hostie gegenwärtig. Deshalb bereitete seine Gemeinde ihm den Weg (Mt 3,3). Damit sein "Fuß" den Boden nicht berühren musste, bedeckten sie die Strecke vollständig mit Grün und Blumen.“ 

Vielleicht fühlt sich der ein oder andere angesprochen, Beispiele und Muster findet man zuhauf im Internet. 

fronleichnam blumenteppich Katholisch de Patrick Seeger

 

 

 

 

 

Arnoldus-Oktav  2022

Vom 16. – 24. Juli können wir in Arnoldsweiler wieder die Arnoldusoktav zur Ehre des Hl. Arnold begehen! Auch feiert die Pfarrkirche St. Arnold in diesem Jahr 120. Jubiläum. Die feierliche Kirchweihe und Konsekration erfolgte am 15. Juni 1902. 

So feiern wir unter dem Thema: 

Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe Ps 91,2Arnoldusoktav 22 Logo

die Gottesdienste an diesem besonderen Glaubens-Ort. 

Am Donnerstag, 21. Juli um 19:00 Uhr findet ein Orgelkonzert von Organist Sebastian Bange aus Greven in St. Arnold auf der Klais-Orgel statt. 

Die Veröffentlichung des gesamten Programms finden Sie im Juli-Pfarrbrief.  

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten und anschließender Begegnung dazu! 

 

Ihr Arnolduskomitee  

 

"Heiliger Arnoldus – bitte für die Opfer der Kriege vor allem in der Ukraine"

 

Vielen Dank für Ihre Spenden!

Im Rahmen der diesjährigen Osteraktion der Echtzer Messdiener:innen konnte eine Spendensumme von insgesamt 600  erzielt werden. Diese wird der Kindernothilfe für die Ukraine des Kindermissionswerkes überwiesen und hilft damit direkt den ukrainischen Kindern.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und hoffen auf eine schnelle Beilegung

des Konfliktes in der Ukraine.

 

#StayWithUkraine

csm AGAPLESION Ukraine Keyvisual Taube 873c4386be

Vielen Dank für Eure großartige Spendenbereitschaft!!!Danke für Ukrainespenden

750,00 € kamen bei unserem LICHTBLICKE-Abend "Zwischen Angst und Hoffnung" zusammen. Das nenne ich einen LICHTBLICK und hinterlässt viele Hoffnungsschimmer!!!
   Die Spende geht dem Round Table zu, die das Geld mit 100% freiwilligen Helfern den Menschen in der Ukraine zugute kommen lassen!

Vielen Vielen Dank!!!

Euer LICHTBLICKE-Team

LIebe Mitchristen,

die aktuelle Kriegssituation bedrückt und betrifft uns alle. Wir werden in unseren Gottesdiensten gemeinsam für den Frieden beten.  Allen, die  dieses Gebetsanliegen in ihr tägliches Gebet miteinbringen wollen, empfehlen wir die folgenden Gebetsanregungen:

 Quelle für Friedensgebete: https://www.dbk.de/themen/krieg-in-der-ukraine#c6966

Gebet für die Ukraine

 

"Lasst uns beten zum Gott und Vater aller Menschen, der allein die Welt zum Frieden führen kann:

Für die Menschen in der Ukraine, die in großer Angst vor noch mehr Krieg und Gewalt in ihrem Land leben:
um Hoffnung und Kraft in ihrer Bedrängnis.

Für die Kirchen in der Ukraine: um den Geist der Zuversicht,
damit sie den Menschen aus der Kraft des Evangeliums beistehen.

Für alle, die Einfluss haben und Macht ausüben:
um den Geist der Friedfertigkeit und Versöhnung und um Ehrfurcht vor dem Leben und dem Gewissen jedes Menschen.

Für alle, die die Folgen von Unfrieden und Hass am eigenen Leib verspüren müssen:
um ein Ende ihrer Leiden.

Für alle, die in ihren Familien Streit und Zwietracht erleben:
um die Gnade, das Geschenk seines Friedens anzunehmen und es weiterzuschenken.

Für uns selber, die wir allein hilflos sind gegenüber der Bedrohung unserer Welt:
um den Beistand des Geistes Gottes, um Hellhörigkeit für seinen Anruf und um die Kraft zum Frieden mit allen Menschen."

(Quelle: renovabis.de)

Osteraktion der Echtzer Messdiener:innen

In der Ukraine herrscht Krieg. Die Nachrichten über Luftangriffe und Kriegshandlungen der russischen Armee machen uns fassungslos und tieftraurig.

Unsere Gedanken sind vor allem bei den betroffenen Kindern und ihren Familien. Wir wollen helfen und widmen daher unsere diesjährige Ostersammlung der Ukraine.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie in diesem Jahr daher nicht nur die Kinder- und Jugendarbeit in unserer Gemeinde, sondern vor allem auch die Kindernothilfe für die Ukraine des Kindermissionswerkes.

Der Erlös unserer bis Ostersonntag, 17. April 2022 gesammelten Spenden werden wir daher an die Kindernothilfe des Kindermissionswerkes weitergeben.

 

Haussammlung:

An Karsamstag werden wir wie üblich von Haus zu Haus ziehen und persönlich bei Ihnen um eine Spende bitten.

 

Sa. 16. April 2022

ab 10:00 Uhr

in Echtz, Geich und Konzendorf

 

Alle Messdiener:innen der Pfarre Echtz werden einen Spendenausweis der Pfarre St. Michael Echtz inkl. Stempel und Unterschrift mit sich führen. Sprechen Sie uns gerne darauf an.

Spendenstation:

Nutzen Sie für Ihre Spende auch gerne den Opferstock der Echtzer Messdiener:innen in St. Michael Echtz.

Dieser ist bis zum

So. 17. April 2022

täglich erreichbar.

 

rect30

 

Wir bedanken uns bereits im Voraus für Ihre Unterstützung und hoffen auf eine schnelle Beilegung

des Konfliktes in der Ukraine.

csm AGAPLESION Ukraine Keyvisual Taube 873c4386be

#StayWithUkraine