Berichte

Erntedankaltar

Blasorchester

Linnartzamabo

Rückblick auf das Patronatsfest am 3.10.21

Wetterbedingt fand die Festmesse anlässlich unseres Patronatsfestes am 3.10.21 nicht auf dem Schulhof der Grundschule Birkesdorf , sondern in der Kirche statt.

Musikalisch feierlich umrahmt wurde die gut besuchte Messe vom Blasorchester Birkesdorf (alle geimpft), das mit seinen Klängen die Herzen der Menschen erfreute.

Anlass war ebenso die Einführung unseres Pfarrvikars Ralf Linnartz sowie unserer Gemeindereferentin Dorothee Wakefield. Letztere war leider kurzfristig verhindert, da sie einen Unfall hatte. Eine Abordnung der Birkesdorfer St. Petrus Schützen feierte ebenfalls die Messe mit. Die Messe fand unter den Corona Schutzmaßnahmen statt.

In seiner Predigt ging Pfarrer Glasmacher auf verschiedene Aspekte ein:

  • auf das Treffen junger Wirtschaftsleute, die sich in Assisi mit Papst Franziskus getroffen haben, um der Wirtschaft eine Seele zu geben.
  • Auf das Leben von Franziskus, dessen Gedenktag wir am 4.10. feiern.
  • Und auf das Fest Erntedank, das uns daran erinnern sollte, dass wir dankbar sein sollten für die Früchte der Erde und nicht alles als selbstverständlich hinnehmen sollten.

Pfr. Glasmacher betonte, dass dabei auch das Tischgebet wichtig sei, das leider etwas in Vergessenheit geraten sei. Nicht zuletzt sei die gemeinsame Eucharistiefeier eine Form der Danksagung.

Zum Schluss bedankte sich Pfr. Glasmacher bei allen Beteiligten, besonders beim Blasorchester Birkesdorf.

Pfr. Linnartz bedankte sich ebenfalls für die Geschenke in Form eines Blumenstraußes und einer Flasche Wein („die nächste Teamsitzung wird lustig“) sowie für die guten Wünsche und die herzliche Aufnahme in unseren Gemeinden. Er wolle seinen Teil zur Kirche beitragen und freue sich auf die Begegnungen in den Gemeinden.

 

Zum Abschluss brachte uns das Blasorchester noch zwei Stücke dar, die die Gemeinde mit Applaus belohnte.


Rückblick auf die Veranstaltung: 
Musik und Text zum Herbst mit abschließendem Wortgottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz am 23.09.21 in St. Peter Birkesdorf

Der Einladung der GdG und des Franziskusensembles waren ca. 15 Besucherinnen und Besucher gefolgt. Kurzfristig ist Frank Grobusch als Chorleiter eingesprungen, da unser Leiter, Peter Eich leider erkrankt war. Dafür herzlichen Dank. Im ersten Teil stimmte uns der Chor mit Liedern zum Herbst wie Bunt sind schon die Wälder oder Hejo spann den Wagen an ein. Auch das bekannte Eifelland durfte nicht fehlen. Ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe passte da ganz gut: Musik im besten Sinne bedarf weniger der Neuheit. Ja vielmehr je älter sie ist, je gewohnter man sie ist, desto mehr wirkt sie.
 Der Lektor Bernhard Stemick brachte gekonnt zwei Gedichte zum besten: Das bekannte Gedicht vom Birnbaum (Herr von Ribbeck) von Theodor Fontane und „Herbst in der Eifel“.  Im zweiten Teil feierte unsere neue Gemeindereferentin Dorothee Wakefield, die auch für die Caritasarbeit zuständig ist, einen Wortgottesdienst mit uns, der unter dem Thema: “Unter Gottes Schutz” stand. Wir hörten den Psalm 91 in einfacher Sprache: „… Gott hat seinen Engeln den Befehl gegeben: sie sollen dich behüten auf allen deinen Wegen. Sie sollen dich auf Händen tragen, du gehst deinen Weg sicher. Gott, du gibst mir Mut. Du bist stark wie eine Burg. Mein Gott, ich hoffe auf dich.“ Der Chor brachte zwischendurch bewegende Lieder dar wie „Meine Zeit steht in deinen Händen“. Die Geschichte von den Spuren im Sand kam vielen wohl auch bekannt vor. Zum Schluss gab es noch kleine Engel als Andenken. Frau Breuer von der Koordinierungsstelle Pro Seniorinnen und Senioren des Kreises Düren  bedankte sich bei allen, die mitgemacht haben für diese gelungene Stunde, die uns wieder etwas Kraft für den manchmal anstrengenden Alltag geben konnte.

MusikZumHerbst

Herbst in der Eifel  (von der Heimatdichterin Anni Kroll)

Wenn es Herbst wird in der Eifel
 zeigen Baum und Strauch sich bunt.
 Ziehen dichte Nebelschwaden
 aus des Rurtals tiefem Grund.

Wenn es Herbst wird in der Eifel
 hängt im Spinngeweb der Tau.
 Drachen steigen auf und tanzen
 Turmhoch über Feld und Au.

Wenn es Herbst wird in der Eifel,
 fliegen Star und Schwalbe fort,
 meilenweit sie ziehn gen Süden
 stumm und leer ist´s hier am Ort.

Wenn es Herbst wird in der Eifel
 reifen Beeren dicht an dicht,
 und wir ernten und wir danken
 Gottes Hand, dem Sonnenlicht.