„Strike" statt Weihrauch und Glocken

Diesmal war es ein Ausflug VON Messdiener FÜR Messdiener. Das Leiterteam Philipp Maaßen, André Reinartz und Stephan Tönnes hatten sich zusammengesetzt, um nach einer Tour-Idee zu suchen. Bei einer Altersspanne von 9 bis 19 Jahren keine leichte Aufgabe. „Wie wär's mit Bowlen?" Stephan Tönnes übernahm als „Event-Messdiener" die Planung der Tour. Auf seinen Aufruf meldeten sich 23 von 33 Messdienern an, die dann Anfang November mit der S-Bahn nach Sinndorf zum Bowlen starteten. Mehr als 2 Stunden „Strikes" und „Spares" bei cooler Beleuchtung und Musik machten Hunger, der am langen Tisch ausreichend gestillt wurde. Das Alter spielte an dem Abend wirklich keine Rolle. Große und kleine Messdiener waren sich einig – die Tour war für ALLE ein Superspaß und wiederholungsfähig!

Vielen Dank an Stephan für die Organisation, aber auch an André und Philipp, die seit 2 Monaten jeden Freitag Messdienerstunden abhalten. Wenn auch noch nicht alles am Altar perfekt ist, so macht es doch Spaß zuzusehen, wie sich die alteingesessenen Messdiener im Gottesdienst um die Neuankömmlinge kümmern. Da kann ein Gottesdienst echt zusammenschweißen und so muss es doch sein, oder?

Vera Randerath