Informationen des Kirchenvortandes Echtz und des Kapellenbauvereins Geich zur aktuellen Situation der St.Nikolaus-Kapelle in Geich

Leider muss die Kapelle in Geich -eines der ältesten Sakralbauten unserer Heimat , vermutlich aus dem 11. Jahrhundert – wegen akuter Einsturzgefahr der Balkendecke geschlossen bleiben. Die letzte hl. Messe wurde am 19. April 2012 gefeiert. Anfang des Jahres stellten Mitglieder des Kapellenbauvereins fest, dass die uralten Eichenbalken an der die Decke hängt, an vielen Stellen morsch und vom Holzwurm zerfressen sind. Wegen der besonderen Denkmalwürdigkeit der Kapelle war eine behutsame Planung zur Instandsetzung erforderlich. Es folgten viele Besichtigungen von Fachleuten des Bistums Aachen, des Landschaftsverbandes und dem Bauamt der Gemeinde Langerwehe, auch ein Holzsachverständiger wurde zu Rate gezogen.

Schließlich kam man unter Beteiligung der Denkmalbehörde zu dem Ergebnis, dass die alten Balken nicht mehr zu erhalten sind, und die von unten sichtbare Decke, die wahrscheinlich bei der Beseitigung der Kriegsschäden 1958 eingebaut wurde, nicht dem Denkmalschutz unterliegt. Bei der Deckenerneuerung soll jedoch angestrebt werden, die vorhandenen Ornamente wieder zu verwenden. Da die Vorgehensweise der notwendigen Instandsetzung nun mit allen Behörden abgeklärt ist, bemühen wir uns z.Zt. um die Kostenermittlung. Sobald uns konkrete Zahlen vorliegen, werden wir versuchen, die Finanzierung unter Beteiligung aller möglichen Behörden sicher zu stellen.

Sowohl der Kirchenvorstand Echtz als auch der Kapellenbauverein Geich sind sehr daran interessiert, die Kapelle möglichst schnell wieder zu öffnen.