... oder „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." (Mt 18,20)

Bedingt durch den Ruhestand von Pfr. Plum, den vorzeitigen Wechsel von Pfr. Weber und den baldigen Ruhestand von Pfr. Naphausen kann zur Zeit nicht mehr an jedem Wochenende in allen acht Gemeinden unserer Gemeinschaft Düren-Nord eine Messe gefeiert werden. Dazu schreibt Bischof Mussinghoff in den „Richtlinien zur Feier von Gemeindegottesdiensten an Sonn- und Feiertagen im Bistum Aachen" unter anderem:

„Für eine Gemeinde ist es wichtig, dass sie sich an Sonn- und Feiertagen versammelt, auch wenn keine Messfeier stattfinden kann. Wenn die sonn- bzw. feiertägliche Messfeier einer Gemeinde entfallen muss, soll deshalb neben der Möglichkeit, eine Messfeier in der Nachbargemeinde zu besuchen, auch ein Gemeindegottesdienst ohne priesterliche Leitung am Ort gefeiert werden. „Wenn wegen Fehlens eines geistlichen Amtsträgers oder aus einem anderen schwerwiegenden Grund die Teilnahme an einer Eucharistiefeier unmöglich ist, wird sehr empfohlen, dass die Gläubigen an einem Wortgottesdienst teilnehmen, wenn ein solcher in der Pfarrkirche oder an einem anderen heiligen Ort gemäß den Vorschriften des Diözesanbischofs gefeiert wird" (can. 1248 • 2 CIC).
Der Teilnahme an einem sonn- und feiertäglichen Gemeindegottesdienst ohne priesterliche Leitung in einer Gemeinde, in der an diesem Sonn- oder Feiertag keine Messe gefeiert werden kann, entspricht dem Sinn der Sonntagspflicht."
In dem Vertrauen auf die Zusage Jesu (Mt 18,20) haben sich Christen in einigen Gemeinden unserer Gemeinschaft der Gemeinden Düren-Nord dieser Verantwortung gestellt und feiern in der Gemeinde an den Wochenenden, an denen keine Messe gelesen werden kann, gemeinsam Gottesdienst. Je nach Tageszeit kann gemeinsam die Laudes am Morgen oder am Abend die Vesper gebetet werden. Wohl den Gläubigen am meisten vertraut ist die Wortgottesfeier, die im Aufbau sehr stark an den ersten Teil der Messe erinnert.
Die Gottesdienste werden bisher gut angenommen, was alle, die sie vorbereiten und durchführen, sehr freut. Zur Mitfeier sind Sie weiterhin herzlich eingeladen!

Maria Buttermann, Pastoralreferentin