Kevelaer Pilgerfahrt 16 1Bei strahlendem Sonnenschein machten sich am 14. September zwei Pilgerbusse aus unserer GdG erneut auf den Weg nach Kevelaer. Dort angekommen konnten wir um 10 Uhr am Festhochamt teilnehmen, dem zahlreiche Pilgergruppen aus nah und fern beiwohnten. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Männergesangsverein Inden-Altdorf unter der Leitung von Frank Grobusch. Kevelaer wurde im Jahr 1641 zu einem Wallfahrtsort und ist heute mit jährlich eine Million Besuchern der zweitgrößte Wallfahrtsort Deutschlands. Bis heute ist das Marienbild  von Kevelaer, die „Trösterin der Betrübten“ nicht mehr als ein kleines bedrucktes Papier, welches in der Gnadenkapelle ausgestellt ist. Wegen der zahlreichen Pilger wurde neben die ursprüngliche Gnadenkapelle eine größere Kirche gebaut, die heutige Kerzenkapelle. In ihr sind Dank-Tafeln und Kerzen aus aller Welt. Auch die Kerzenkapelle war dann zu klein, so dass schließlich eine große Basilika errichtet  und 1864 eingeweiht wurde.  


In der nahegelegenen Kerzenkapelle zündeten wir Kerzen für unsere Anliegen an. Nach einer kurzen Pause zur freien Verfügung konnten wir ein leckeres Mittagessen im „Goldenen Schwan“  einnehmen.
Wer wollte, konnte dann um 14 Uhr am Kreuzweg teilnehmen, der diesmal aufgrund der Hitze in der Kirche stattfand. Manch einer nutzte die verbliebene Zeit noch für  leckeren Kaffee und Kuchen oder um in einem der vielen Geschäfte und Andenkenläden zu shoppen. Um 17 Uhr hielten wir schließlich eine Schlussandacht mit Pfarrer Glasmacher in der Kirche St. Antonius, in der auch die erworbenen Andenken gesegnet wurden. Gegen 19.30 Uhr kamen wir wieder wohlbehalten und voller neuer Eindrücke in der Heimat an. Herzlichen Dank an das Vorbereitungsteam und allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Kevelaer Pilgerfahrt 16 2