Am 22. Sept. machten wir uns in einem leuchtend blauen Reisebus aus Gladbeck auf die Reise nach Schönberg am Eingang des Stubaitals in Österreich. Organisiert war die Reise vom katholischen Ferienwerk Oberhausen, das auch das Haus Ludger in Baasem betreibt. Dort übernachtet die Matthiasbruderschaft auf der Fußwallfahrt nach Trier. Busfahrer Werner sprach mit unverkennbarem Ruhrakzent und brachte uns ruhig und sicher über Reutte und den Fernpass nach Schönberg.

Schon am nächsten Tag stand ein Ausflug nach Innsbruck auf dem Programm. Besichtigt wurde das Museum „Tirol Panorama“ mit dem Riesenrundgemälde der Bergisel Schlachten und die Olympiaschanze am Brergisel mit einer beeindruckenden Aussicht Anschließend fuhren wir in die Altstadt von Innsbruck, um die prächtige Schlosskirche und das „Goldene Dachl“ zu bewundern. Nach dem Abendessen im Hotel besuchten wir noch das Platzkonzert der Schönberger Blaskapelle, das extra für uns noch einmal durchgeführt wurde. Zum Aufwärmen gab es von freundlichen Marketenderinnen einen Marillenschnaps.

Am Samstag besuchten wir die Swarovski Kristallwelten in Wattens. Dort funkelte und blitzte es bei den verschiedensten modernen Exponaten, und auch im Garten funkelte es in der Sonne. Anschließend ging es weiter nach Ötz im Ötztal. Nach der Mittagspause fuhren wir zum Stuibenfall, der zu den höchsten Wasserfällen in Tirol zählt; beeindruckend! Auf der Rückfahrt wurde noch eine Obstbrennerei besichtigt. wo man diverse Schnäpse verkosten konnte.

Endlich war der Höhepunkt der Fahrt nahe. Nach dem Besuch der Sonntagsmesse in der wunderschönen Barockkirche von Schönberg und einem Imbiss im Hotel fuhren wir nach Thiersee, um die Passionsspiele zu sehen. Die Spiele werden seit 1799 alle sechs Jahre aufgeführt. Damit wird ein Gelöbnis erfüllt, um Thiersee vor dem Krieg zu bewahren. Das ganze Dorf ist daran beteiligt. Leben und Sterben Jesu wurden in einer modernen Version tief bewegend dargestellt.

Am letzten Tag unserer Reise ging es nach Meran in die Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Die Gärten sind am Berghang angelegt, so dass man bei der Erkundung in die Höhe wandert und einen unvergleichlichen Blick auf Meran hat. Selbst ein ganzer Tag reicht nicht aus, um diesen wunderbaren Garten zu erkunden.

Leider ging damit unsere Fahrt zu Ende und Busfahrer Werner brachte uns nach einer langen Fahrt wieder sicher am Dienstag nach Arnoldsweiler zurück.

Resi Kluth

Passionsspiele Thiersee 16 1

Passionsspiele Thiersee 16 2