Unter diesem Motto lade ich seit fast vier Jahren die Kinder der Grundschule in Birkesdorf in der Advents- und Fastenzeit ein, für drei Minuten den Schulweg zu unterbrechen.

Die Kinder kommen gerne und auch immer mehr Erwachsene schauen sich mal an, worüber die Kleinen so begeistert erzählen.

Willkommen ist jeder! Allerdings setze ich bewußt einen katholischen Akzent.(z.B. das gemeinsame Kreuzzeichen am Schluß). Damit sollen evangelische Christen und auch Muslime nicht ausgeschlossen werden. Im Gegenteil, die Kinder bekommen eine klarere Vorstellung davon, was es heißt, wenn jemand zur katholischen Kirche gehört. Kinder brauchen Klarheit!

Mein Ziel ist es, die Kinder für den Kirchenraum sensibel zu machen und Freude am Gebet und den Inhalten des christlichen Glaubens römisch katholischer Prägung spielerisch zu erfahren. Ärgerlicher Weise sind es oft die erwachsenen Begleiter, die völlig unsensibel im Hintergrund tuscheln, während die meisten Kinder sich von der "Magie des Augenblicks" ergreifen lassen.

Bei den Inhalten beschränke ich mich sehr bewußt auf sehr einfache Zusammenhänge. Die kleine Geschichte, das einprägsame Lied, das sprechende Zeichen.

Das ganze mit Ernsthaftigkeit (auch mit Blick auf die Disziplin) und Freude.

Ganz einfach, aber es funktioniert!
P. Timotheus Eller