Das folgende Schreiben wurde an alle Mitglieder unserer Gemeinden geschickt, die in der Zeit seit dem letzten Allerseelentag einen Angehörigen verloren haben. Sollte jemand diese Information nicht erhalten haben, bitten wir dies zu entschuldigen und sprechen die Einladung nun auch auf diesem Wege aus.

Einladung zur Messfeier am Allerseelentag
Sehr geehrte Angehörige,
wir möchten in diesem Jahr zum ersten Mal eine persönliche Einladung an alle Angehörigen aussprechen, die seit dem Allerseelentag des vergangenen Jahres einen Menschen zu Grabe getragen haben.
Durch die Gräbersegnung, die aus praktischen Gründen am Allerheiligenfest durchgeführt wird, ist der zweite November als Gedenktag für die Verstorbenen fast aus dem Gedächtnis verschwunden. Die Messfeiern an beiden Tagen haben aber einen grundlegend verschiedenen Charakter. Der erste November ist ein reiner Freudentag. Wir freuen uns darüber, dass wir zu einer unüberschaubaren Gemeinschaft gehören, die uns mit den Menschen aller Zeiten verbindet. Wir nennen sie "Gemeinschaft der Heiligen", das heißt: Gemeinschaft derer, die versuchen, ihr Leben so zu führen, dass diese Welt ein Stückchen heiler wird.
Die freudig gestimmte Messe am ersten November kann somit aber nicht die abholen, die noch im Trauerjahr stehen. Für sie mag die Messfeier am Allerseelentag die stimmigere sein.
In allen Messfeiern, die an diesem Tag in unseren drei Gemeinden gehalten werden, wird jeweils Ihres verstorbenen Angehören gedacht. Auf diese Weise können Sie die Uhrzeit wählen, die sich mit Ihrem Tagesablauf am besten vereinbaren lässt:
- 9.00 Uhr St. Arnold
- 15.00 Uhr St. Peter
- 18.30 Uhr St. Joachim

Die Namen der Verstorbenen werden auf einer Tafel in der Nähe der Altäre aufgestellt.
Die heilige Messe am Allerseelentag kann so für Sie einen Raum schaffen, in dem Sie ganz persönlich Ihres Verstorbenen gedenken und gleichzeitig wissen dürfen, dass da auch noch ganz viele andere Gläubige sind, die auch einen Verlust verkraften müssen.
Der Charakter dieses Gottesdienstes ist still, ernst, hoffnungsvoll und gelassen. Hier haben Trauer, Dankbarkeit, alles, was Sie mit Blick auf Ihren Verstorbenen bewegt, einen Platz im Gebet.
Somit laden wir Sie, Ihre Familie und alle die zu Ihnen gehören, herzlich zur Messfeier am Allerseelentag ein.
Als Kontaktadresse stand uns nur die zur Verfügung, die uns im Zusammenhang mit der Beisetzung Ihres Angehörigen genannt wurde. Wir bitten Sie daher, den Inhalt dieses Schreibens an alle weiterzugeben, die Ihrer Meinung nach sich über diese Einladung freuen würden. 
Pfr. B. Naphausen
Pfr. C. Weber
P. Timotheus Eller

Rückblick auf den Allerseelentag 2007
Es war ein Versuch und er ist gelungen. Alle drei Gottesdienste am 2. November waren sehr gut besucht. Das Angebot eine Kerze vor dem Kreuz mit den Namen der Verstorbenen anzuzünden wurde dankbar angenommen. Eine ganze Reihe Gläubige haben das Kreuz auch wiedererkannt. Es war das selbe Kreuz, dass bei der Wallfahrt am 11. August mit Fürbittzetteln übersät durch unsere Weggemeinschaft gezogen ist. Nun trat es mit den Namen der Verstorbenen versehen wiederum seinen Rückweg an. In einer Zeit, in der kaum irgendwo Platz für Trauer und Totengedenken ist, müssen wir nach neuen Wegen suchen, um den Menschen als Kirche die Hand zu reichen.
P. Timotheus Eller

Aseelen1 07  Aseelen2 07  Aseelen3 07