Herzlich Willkommen in St. Peter

 

Merken liegt am nordwestlichen Stadtrand von Düren, des Stadtteiles verläuft die Rur. Das Gebiet in Merken war schon zur Römerzeit besiedelt. Die Ortsüberlieferung hält daran fest, daß damals ein Bethaus gebaut wurde, die spätere Quirinuskapelle. Merken wird zum ersten Mal im "liber valoris", einem Einkünfteverzeichnis der Kölner Erzbischöfe aus 1308, als "merken capella" erwähnt. Die Gemeinde unterstand der Mutterkirche Pier; der Pfarrer von Pier hatte zusammen mit der Gemeinde Merken das Recht, die Stelle zu besetzen. 1687 wurde die Brigidavikarie gestiftet. Bischof Mark Anton Berdolet teilte in der Organisation der Aachener Diözese von 1804 die Pfarre Merken St. Peter dem Kanton Düren zu. Seit wann der Apostel Petrus Patron ist, läßt sich nicht eindeutig feststellen.1827 wurde in der wiederhergestellten Erzdiözese Köln das Dekanat Derichsweiler eingerichtet. Zu diesem gehörte Merken bis zur neuen Dekanatseinteilung vom 23. August 1973.

Heute ist die Pfarre ein Teil der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Düren-Nord.

 Aus dem Gemeindeleben