Katholisch sein einmal anders – so lautet der flotte Slogan, mit dem seit Januar für "etwas Neues" in unseren Gemeinden geworben wird. Wirklich "etwas Neues"? Wir wollen einmal genauer hinschauen.
In der Anfangszeit des Christentums, d. h. als wir für die meisten Zeitgenossen nichts weiter waren als eine "jüdische Sekte" die es zu stoppen und zu verfolgen galt, trafen sich die Anhänger dieses Jesus von Nazareth überwiegend in den Häusern der Anhänger. Wir finden dazu einige Bemerkungen in der Apostelgeschichte:
"Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel, brachen in ihren Häusern das Brot und hielten miteinander Mahl in Freude und Einfalt des Herzens… " Apg 2,46
Oder bei der Befreiung des Petrus aus dem Gefängnis:
"…ging er zum Haus der Maria, der Mutter des Johannes mit dem Beinamen Markus, wo nicht wenige versammelt waren und beteten." Apg 12,12
Mit der Zeit findet die neue Lehre immer mehr Anhänger. Die Häuser werden für die Treffen zu klein und man sucht größere Versammlungsorte.
Trotz dieser Entwicklung behält diese Art des Betens seine Bedeutung und findet sich immer wieder in allen christlichen Konfessionen. Vor allem in Gebieten, in denen das Christentum auch heute noch verfolgt wird, haben sie eine große Bedeutung.
Soweit der kleine Ausflug in die Historie.
Welche Vorteile und Möglichkeiten bietet mir und Dir ein Hauskreis:

  • Der größte Vorteil ist die Vertrautheit. Man lernt sich schnell kennen. Barrieren sind schnell überwunden. Jeder kennt jeden. Gemeinschaft kann hier leichter erlebt werden. Es herrscht eine heimische, geborgene Atmosphäre. Man kann sich aussprechen.
  • Beten und singen fällt in einer Gruppe leichter. Gerade, wer das persönliche Gebet lernen möchte, kann hier dazu die Gelegenheit dazu finden.
  • In einem Hauskreis kann ich die Bibel und meinen Glauben neu entdecken und verstehen.
  • Wenn es gut läuft, wechselt man sich mit der Durchführung des Kreises ab. Wer möchte kann selber mal einen Hauskreis leiten. Man unterstützt sich gegenseitig.
  • Idealerweise kann der Hauskreis abwechselnd im Haus der Teilnehmer stattfinden.

Hauskreise leben, wie alle Angebote, durch die rege Beteiligung der Gemeindemitglieder. Wenn viele mitwirken und "ihre unterschiedlichen Gaben" einbringen, können sie erheblich zum Leben einer Gemeinde beitragen.
Meine Frau und ich fänden es schön, wenn möglichst viele an unserem Hauskreis teilnehmen würden und noch besser, wenn auch andere daran Freude finden würden.

Helmut Rövenich

Hauskreis 14